top of page
  • AutorenbildHeinz Bück

Riverdance – Der Guinness-Weltrekord in Dublin

An den Ufern der Liffey steht die längste Tanzreihe der Welt


Pünktlich kommt die Sonne hinter den grauen Wolken über der Stadt hervor, als wäre sie Teil der Inszenierung. „Ten – nine – eight – seven ...“, Tausende von Menschen an den Ufern des River Liffey skandieren den Countdown zum Guinness Weltrekordversuch im Reihentanz. Es ist 12:00 Uhr Ortszeit in Dublin. „... three – two – one – zeroooooooo“.


Das Horn eines Begleitboots auf den Wassern der Liffey ertönt. Und dann hämmern mit einem perfekt einstudierten Einsatz gleichzeitig Hunderte von Tanzschuhen ihr Stakkato zur mitreißenden Musik. Im gleichbleibenden Rhythmus und dem Sterotyp der einstudierten Schrittfolgen werden die Tänzer fünf Minuten lang durchhalten müssen, um den bestehenden Rekord zu brechen. Und die Reihe darf nirgends unterbrochen werden.


Hand in Hand stehen die Tänzer in der endlosen Reihe an den Liffey Banks nebeneinander und tanzen auf der Stelle die grazilen und doch so kompliziert wirkenden Schrittfolgen. Die bislang längste Tanzreihe der Welt beginnt auf der Samuel Beckett Bridge, wo das Starensemble von Riverdance in den blaugrünen Kostümen aufgereiht steht. Unter ihren Füßen schwingt die Hängebrücke im gleichfömigen Takt der Musik. Der berühmten Tanztruppe unter der Leitung von Oldstar Jean Butler, dem Gründungsmitglied des Ballets, sind Hunderte von Amateuren gefolgt. In ihren schwarzen Kostümen schließen sie sich an: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, allüberwiegend Frauen. Die Reihen beiderseits der Liffey schließen auf der gegenüberliegenden Sean O’Casey Bridge den Kreis.


Die Enthusiasten des Irish Dance sind aus Nah und Fern angereist, um dabei zu sein. „Be part of it“, lautete das Motto: Teilnehmen am Riverdance Gathering und teilhaben am Guinness World Record, dafür sind sie gekommen. Die meisten von ihnen tragen die beschlagenen schwarzen Tanzschuhe. Sie alle haben sich wochenlang vorbereitet, Schulklassen, Einzeltänzer, ganze Tanzschulen. Und sie alle sind am heutigen Sonntagmorgen in die Stadt gekommen, um sich zu registrieren. Jetzt säumen sie die beiden Ufer des Flusses und die beiden gegenüberliegenden Brücken. Noch eine Minute, dann ist es geschafft.


Zusammen tanzen Amateure und Professionals dem gemeinsamen Traum entgegen, den Weltrekord der 652 amerikanischen Tänzer zu brechen und nach Irland zu holen. Keinem ist die Anspannung anzusehen. Ringsum in der geschlossenen Reihe der Akteure sind nur heitere Gesichter zu entdecken. Am Ende steht fest: 1693 Tänzer haben den Weltrekord auf eine Topniveau gestellt. Begeisterung, Stolz und Festtagsstimmung liegen über der Stadt.


Irische Tradition, Kultur, Musik und Tanz - das ist Riverdance. Auch das Gathering zeichnet sich durch diese Elemente aus. Grund genug für die Veranstalter , die beiden zusammenzubringen. Heute Nachmittag wird im Gaiety Theatre eine Riverdance-Show mit speziellem Gathering-Akzent aufgeführt, zu der vor allem Zuschauer aus Übersee und alte Ensemble-Mitglieder erwartet werden. Seit 20 Jahren haben sie Irish Dance zum Exportschlager gemacht.



Tipp: Die einmalige Tanzshow mit zu erleben, ist ein ganz besonderes Vergnügen. Informationen zu Tickets und Buchungen gibt es auf der Website des Gaiety Theatre.

1件のコメント


j.bueck
2019年12月17日

Das ist ja schön!

いいね!
bottom of page