top of page
  • AutorenbildHeinz Bück

Inishowen Frauwenpower: Henry Girls in Concert

Auf dem Earagail Arts Festival in der Colgan Hall in Carndonagh


• Das Konzert ist seit Wochen ausverkauft. Die Vorbestellung war echt ratsam, unsere Karten sind an der Abendkasse hinterlegt. Danke Blaise, es hat wunderbar geklappt. Der Saal ist proppenvoll. Die Hälfte scheint zur Familie und zum Freundeskreis zu gehören, viele home gecommene Doherties sind da, überall McLaughlins und Henrys, zwar nirgendwo Beutlins oder Boffins, keine Tuks oder Brandybocks, doch viele andere aus der kleinen Stadt. Und ehe alle sitzen, alles gekramt ist und das Konzert beginnt, dauert es. Irish Folks halt.



Tosender Beifall, als Karen, Lorna und Joleen McLaughlin endlich auftreten. Sie haben sich nach ihrem Großvater die Henry Girls genannt, musizieren von Kindheit an. Die Stimmung ist bestens, richtig familiär – und das Konzert auch. Eine Brass-Band gastiert im Background. Ein Wanderschotte mit Cowboyhut darf dabei sein und klampft ein Liedchen mit aus einem fernen Country, ein großer Junge mit Mundharmonika. Viel besser dagegen Karens Ältester, dreizehnjährig schon richtig cool auf dem Saxophon, souverän die Cousine auf der Fidle. Nett ist das. Aber zu dritt, alleine, ohne all die Jungs drumherum, sind sie erst richtig und wahrlich gut, echt super, begeisternd und mitreißend: die Henry Girls. Multitalente, die wunderbar singen, mit Irish Folk, Pop und American Country ihr Publikum begeistern und ihre Instrumente perfekt beherrschen, ob Fiddle, Harfe oder Banjo, ob Akkordeon, Piano oder Gitarre.


Erst spät endet das Konzert. Der Saal will sich einfach nicht leeren. Die Bühne ist umlagert. Es gibt zu viel zu sagen, und so sagen wir schnell Karen McLaughlin Guten Abend, die wir letzten Herbst noch in Köln trafen und die uns auf dieses Konzert aufmerksam gemacht hatte, lernen den stolzen Papa der schönen Töchter kennen und gehören für einen herrlichen Moment dieser offenherzigen Begegnung fast schon mit zur Familie, und so ward kurz aus Heinz ein Henry.

Comentários


bottom of page